Artist statement

Im Rahmen meiner künstlerischen Arbeit schaffe ich aus den Hilfsstoffen der Malereitradition sowie Elementen meiner Lebenswelt Vexierbilder der Gegenwart. Harze und Öle, ursprünglich aus Pflanzen gewonnen und oftmals auch von Tieren verstoffwechselt, dienen als Basis für eine Malerei, die sich entlang von Zeichnung, Erzählung und Film bewegt. Über eine methodische Dekonstruktion von Malereinormen reduziere ich Bilder auf ihre grundlegendsten inneren Strukturen. Solcherart wird mit den traditionellen Grundmaterialien der Malerei, nämlich organische und anorganische Farbträger, Öle und Leinwand, eine post-minimale Ästhetik des Internetzeitalters kreiert.

Neben verkohlten Weinreben aus Frankreich oder englischen Weidenzweigen, Tierhaaren deutscher Schäferhunde oder des Sekrets von indischen Läusen, tauchen aber auch schon mal Wachs von IKEA-Kerzen oder ein Weißpigment in Form zerstossener Psychopharmaka in meiner Materialsammlung auf.
So ist es auch wieder der Mensch, der sich mit und an den Tieren abarbeitet und zugleich selbst auch immer wieder in die Nähe dieser rückt oder gerückt wird.

 

The result of my long-standing interest in questions of media critique, cultural transformation and research in natural processes, my work always takes its starting point from personal, everyday observation. I transfer certain tonal values into a mixture of oils and resins on specially primed canvas to give a specific impression of light and reflection. Since I almost completely renounce the use of pigments, the site-specific presentation of the image, the lights and shadows as well as the position of the viewer play a major role in the ‘colorful’ appearance of the painting. 

Similar to the Wiener Werkstätte and the Bauhaus in the early 20th century, we need again to shed light on the material intertwinement of culture and nature in order to establish a more responsible governance for a sustainable future. Working with pure oils, varnish, and resins, I encourage a present statement about resourcefulness, fabrication, and re-interpretation of human consequence. 

The phenomenon of the “reversal” of traditional pictorial subjects as well as the visualization of the associated shifts in meaning represent my main artistic focus.